Fujitsu Siemens Giants

Aktuelle Rundenreports von Holger Bergmann und Michael Tischendorf

Bilder: Michael Tischendorf

Runde 6 - Runde 7 - Runde 8 - Runde 9 - Runde 10

Runde 1 - Runde 2 - Runde 3 - Runde 4 - Runde 5

Runde 10

Kasparov nach Morozevichs 1.Sc3Humoristischer Effekt in der letzten Runde:  Für die ersten drei Minuten war auf den großen Projektionsbrettern und auf allen Monitoren lediglich die Grundstellung zu sehen.   Nach vier Minuten waren dann immerhin die verbrauchten Zeiten korrigiert, nach 5 Minuten gab es dann auch die aktuellen Stellungen.  Nur ein Schalk würde diese Panne im holländischen Übertragungssystem mit dem kurz vorher zuende gegangenen Fußballspiel Holland - Jugoslawien (Endstand 6:1) und den wohl folgenden holländischen Freudentaumeln in Verbindung bringen. 

Kramnik-AnandDoch zu den Partien:   Morozevich konfrontierte Kasparov mit 1.Sc3, was diesem zumindestens ein Augenzucken entlockte.  Von da an verbrauchte der Weltmeister erst mal über die Hälfte seiner Bedenkzeit für seine ersten 9 Zügen.  "Planet Morozevich" wurde dann aber unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als der Weltmeister souverän seinen Gegner in die Schranken wies.

Vishi Anand beendete das Turnier mit einem Remis gegen Vladimir Kramnik.  Er erreichte damit 7,5 Punkte aus den 10 Partien, was einer Performance von 2941 entspricht.   Alexei Shirov brannte zum Abschluß noch mal ein kleines Feuerwerk ab.  Gegen Peter Leko opferte er die Dame gegen einen Turm und erlegte seinen Gegner dann mit einem fulminanten Mattangriff.

 

Ergebnisse der 10. Runde:

Morozevich - Kasparov  0-1

Kramnik - Anand  ½-½

Shirov - Leko  1-0

Runde 9

Vishi Anand hat das Fujitsu Siemens Giants Turnier vorzeitig gewonnen.  In der vorletzten Runde gewann er mit einem schönen Angriff gegen Alexei Shirov, der sich einmal mehr der Französischen Verteidigung bediente.   Garry Kasparov war nicht in der Laune Geburtstagsgeschenke zu verteilen.   Gegen seinen WM Herausforderer Vladimir Kramnik legte er sich kräftig ins Zeug, doch der 25-jährige konnte geschickt Gegenspiel erreichen, und eine Zugwiederholung erzwingen.  Alexander Morozevich konnte seine bisher desaströse Bilanz durch einen Sieg gegen Peter Leko aufbessern und zu diesem und Alexei Shirov aufschließen.

Anand-ShirovKasparov-KramnikErgebnisse der 9. Runde:

Kasparov - Kramnik  ½-½

Anand - Shirov  1-0

Leko - Morozevich  0-1

 

 

Runde 8

Leko-Anand War an den ersten drei Tagen das Medieninteresse vor den Partien hauptsächlich auf den Weltmeister Garry Kasparov gerichtet, scharten sich die Fotografen diesmal hauptsächlich um das Brett von Vishi Anand.  Alle waren gespannt, ob Peter Leko nach seinen Siegen gegen Kramnik und Kasparov vom Vortag nun auch noch den Dritten der großen Drei würde besiegen können.   Wieder einmal wurde das 3.Lb5 System im Sizilianer gespielt, aber Vishi Anand glich ohne große Mühe aus, und hatte im fortgeschrittenen Endspiel sogar noch leichte, wenn auch nicht ausreichende Vorteile.  So einigte man sich nach 34 Zügen auf Remis.   Damit behielt der Inder seinen 1½ Punkte Vorsprung auf Garry Kasparov, der nach nur 19 Zügen mit Schwarz gegen Alexei Shirov in eine Zugwiederholung einwilligte.   Geburtstagskind Vladimir Kramnik bekam vor der Partie von den Veranstaltern einen schwarzen Bären als Geschenk und Maskottchen für den bevorstehenden WM-Kampf gegen Garry Kasparov.  Das nächste Geschenk kam dann von seinem Gegner Alexander Morozevich, der in einem Schwerfiguren-Endspiel einen taktischen Trick über sah und die Waffen strecken mußte.

Geburtstagskind Vladimir KramnikErgebnisse der 8. Runde:

Shirov - Kasparov ½-½

Leko - Anand ½-½

Morozevich - Kramnik  0-1

 

 

 

 

Runde 7

Vishi Anand beats Alexander MorozevichPeter Leko konnte sich erfolgreich für seine Niederlage aus der Hinrunde revanchieren.  Gegen den Weltmeister Garry Kasparov gewann er einKasparov-Leko kompliziertes Endspiel, nachdem Kasparov zu stark auf Gewinn gespielt hatte.  In einem Abspiel der Grünfeldindischen Verteidigung hatte Kasparov leichten Vorteil erreicht, ohne diesen jedoch entscheidend vergrößern zu können.  Bei der Abwicklung ins Endspiel verbrauchte er dann viel Zeit:   "Ich habe mich noch so über meine Niederlage aus der ersten Partie geärgert, das ich wahrscheinlich auch bei einem Remisangebot Kasparovs versucht hätte, aus seiner knappen Zeit Kapital zu schlagen.", sagte Peter Leko bei der Pressekonferenz nach der Partie.  Die übermäßigen Gewinnversuche des Weltmeisters waren sicherlich auch dem schnellen, überzeugenden Sieg von Vishi Anand zuzuschreiben, der Alexander Morozevich in einem klassischen Franzosen wahrlich demontierte.  Nur knapp 8 Minuten verbrauchte Vishi für diesen Sieg - "Speedy Gonzales" ist also zurück.  In der letzten Partie des heutigen Tages trennten sich Vladimir Kramnik und Alexey Shirov in einem theoretischen Duell im Damengambit Remis.

 

Ergebnisse der 7. Runde:

Kasparov - Leko 0-1

Anand - Morozevich 1-0

Kramnik - Shirov ½-½

Runde 6

Eine Vorentscheidung ist beim Giants nach sechs Runden gefallen: der Sieger wird entweder Vishwanathan Anand oder Garry Kasparov heißen. Der russische Weltmeister verpaßte allerdings die Chance, im direkten Vergleich an dem Tabellenführer aus Indien vorbeizuziehen. Aus einer aktiven Variante derAnand-Kasparov Sizilianischen Verteidigung heraus bot Garry Kasparov ein Morozevich-ShirovFigurenopfer an, das nach Annahme im Remis endete. Somit ist der Vorjahressieger nunmehr auf Schützenhilfe der anderen Spieler angewiesen, will er seinen Titel im Jahr 2000 verteidigen. Vishwanathan Anand liegt mit 4,5 Punkten aus sechs Runden einen halben Zähler vor Garry Kasparov. Die anderen Spieler haben mit dem Turniersieg nichts mehr zu tun, denn zwei Punkte Rückstand sind nicht mehr zu kompensieren. Aleksey Shirov gewann eine scharfe Partie gegen Aleksander Morozevich in den letzten Minuten der ablaufenden Bedenkzeit, in der ein taktisches Motiv das nächste jagte. Peter Leko gewann ein Turmendspiel mit Plusbauer gegen Vladimir Kramnik, ein Umstand, der die klassische Diskussion, ob Turmendspiele wirklich immer remis sind, neu beleben dürfte. Jedenfalls konnte der russische Großmeister eine Angriffsstellung mit einer Bauernwalze in e- und f-Linie nicht so entscheidend verstärken, daß es im Lager seines ungarischen Gegners für größeren Flurschaden gereicht hätte. So rückten die vier Spieler in der zweiten Giants-Hälfte eng zusammen. Peter Leko ziert mit 2,0 Punkten noch immer den sechsten Platz, doch die Ränge 3 ff. haben nur einen halben Punkt mehr. Spannung im Kampf um die Bronze-Medaille ist also durchaus angesagt.

Der Weltmeister ahnt nichts GutesErgebnisse der 6. Runde:

Anand    -    Kasparov     ½-½

Morozevich    -     Shirov   0-1

Leko    -    Kramnik     1-0

 

Runde 5

Anand-KramnikHalbzeitführung für Vishwanathan Anand beim Giants-Turnier. Der indische Großmeister lieferte sich mit Vladimir Kramnik eine theoretische Diskussion in der Sweschnikov-Variante der Sizilianischen Verteidigung, die allerdings relativ bald ins Remis verflachte. Nach 25 Zügen war die Punkteteilung perfekt. Garry Kasparov gelang es nicht, zum Führenden aufzuschließen, da auch er in seiner Partie gegen Aleksander Morozevich über ein Remis nicht hinauskam. Gegen die Holländische Verteidigung mit e6 und b6 gelang dem Weiß spielenden Kasparov zwar ein leichter Stellungsvorteil, doch dieser verflüchtigte sich peu à peu im Endspiel. Nach diversen Abtäuschen bot das Läuferendspiel mit gleichen Bauern keine Gewinnperspektiven. Die spektaktulärste Partie spielten in dieser Runde Peter Leko und Aleksey Shirov. Der spanische Großmeister wandte einmal mehr das Rubinstein-System an, mußte allerdings im Mittelspiel eine Qualität gegen einen Bauern opfern. Dennoch erlangte Aleksey Shirov kräftiges Gegenspiel und betonierte seinen schwarzfeldrigen Läufer auf d2 in die weiße Stellung. Zahlreiche Drohungen und zielstrebiges Druckspiel brachten den ungarischen Großmeister in Schwierigkeiten. Alexey Shirovs Stellung wurde ständig besser, und schließlich setzte er die gute Stellung kombinatorisch zum vollen Punkt um, seinem ersten Gewinn im Giants 2000. Vishwanathan Anand und Garry Kasparov sind bei 4,0 bzw. 3,5 Punkten auf fünf Runden das Maß aller Dinge. Deutlicher zurück liegen Aleksander Morozevich und Vladimir Kramnik bei genau 50% und 2,5 Punkten aus fünf Versuchen. Aleksey Shirov  gab den Kellerschlüssel an Peter Leko ab, der bei mit einem Punkt einen halben Zähler hinter den spanischen Großmeister zurückgefallen ist. Die zweite Hälfte des Giants wird sicherlich ganz im Zeichen des Zweikampfs zwischen Vishwanathan Anand und Garry Kasparov um den Turniersieg stehen.Garry Kasparov

Ergebnisse der 5. Runde:

Anand - Kramnik ½-½

Kasparov - Morozevich ½-½

Leko - Shirov  0-1

 

 

Runde 4

Kramnik-KasparovIm Fernduell Kasparov gegen Anand liegt der indische Großmeister in Führung. Vishwanathan Anand spielte mit Schwarz gegen Aleksey Shirov groß auf. Aus einer Sizilianischen Verteidigung heraus entwickelt der Tabellenführer sehr schnell aktives Spiel und machte mit beiden Türmen auf der b-Linie Druck.   Schließlich erfolgte der entscheidende Einbruch auf den schwarzen Feldern. Unter den Hobby-Analytikern mit 1000 Elo-Punkten weniger war allerdings unklar, ob der Übergang ins gewonnene Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern wirklich notwendig gewesen wäre oder ob auch Dc5-g1 die Partie zwingend entschieden hätte. Im Pressezentrum herrschte allgemeines Rätselraten ob dieses Mirakels. Wie dem auch sei: Vishwanathan Anand kam im Endspiel mit den Plusbauern auch so zu einem vollen Punkt. Diesen holte Konkurrent Garry Kasparov gegen Vladimir Kramnik nicht. Die Partie bewegte sich nach der Englischen Eröffnung sehr bald in recht ausgeglichenem Fahrwasser. Auch Mittelspiel und Endspiel erbrachten für keinen der beiden Spieler entscheidende Fortschritte, und so einigte man sich bei jeweils Turm und drei Bauern auf die Punkteteilung. Die längste Partie der vierten Runde spielten Peter Leko und Aleksander Morozevich. Dieses Spiel wurde von Anfang an - die Wahl fiel auf Königsgambit (Fischer-Variante) - sehr aktiv angelegt und verlief äußerst interessant. Nach zahlreichen taktischen Wendungen fügten sich die beiden Spieler bei einer Restbedenkzeit von jeweils rund einer Minute in eine Zugwiederholung. Hinter Viswanathan Anand (3,5 Punkte) und Garry Kasparov (3,0 Punkte) klafft weiterhin eine Lücke. Aleksander Morozevich und Vladimir Kramnik folgen mit jeweils 2 Punkten, während Peter Leko (1,0) und Aleksey Shirov (0,5) kurz vor Halbzeit deutlicher im Rückstand liegen.

Morozevitch-LekoDie Ergebnisse der 4. Runde:

Morozevich    -    Leko    ½-½

Shirov    -    Anand   0-1

Kramnik    -     Kasparov   ½-½

 

 

 

Runde 3

Kasparov-ShirovDie Stellung zwischen Garry Kasporov und Aleksey Shirov zog die zahlreichen Hobby-Analytiker im Pressezentrum in ihren Bann. Der Wahl-Spanier geriet in einem Rubinstein-Franzosen in einen weißen Königsangriff und stand vor schwierigen Stellungsproblemen. Nach einem schönen Figurenopfer Kasparovs auf g6 zerfiel die schwarze Königsstellung. Der Top-Spieler der Setzliste erhielt in der Folge zahlreiche Bauern und Drohungen für die Minusfigur und setzte mit zielstrebigem Angriffsspiel auf der sechsten Reihe seine Vorteile zum vollen Punkt um. Die Tabellenführer teilt Kasparov allerdings mit Vishwanathan Anand, der Peter Leko schlagen konnte. Aus einem Spanier heraus entwickelte sich eine hochtaktische Partie, in der der indische Großmeister mit einem Figurenopfer einen starken Angriff einleitete. Nach einem Rückopfer des Ungarn war die materielle Situation unklar, doch der starke Freibauer auf der d-Linie entschied die Partie zugunsten Viswanathan Anands. Nach dieser Runde liegt er mit Garry Kasparov bei jeweils 2,5 Punkten aus drei Runden bereits einen Punkt vor der Konkurrenz, die sich in Grüppchenbildung übt. Mit jeweils 1,5 Punkten proben Vladimir Kramnik und Aleksander Morozevich derzeit die Punktlandung auf der 50%-Marke. In ihrer Partie gegeneinander spielte Aleksander Morozevich das Tschigorin-System im Damengambit und mußte sich in der Folge weißer Manöver erwehren. Die stabile Stellung überstand aber auch die Linienöffnungen Vladimir Kramniks im Mittelspiel und mündete schließlich in ein Remis. Nachholbedarf beim Punktesammeln haben Peter Leko und Alexey Shirov., wobei der jüngste Teilnehmer des Giants allerdings gegen die beiden Top-Spieler unterlegen war. In der nächsten Runde geht das Fernduell Anand gegen Kasparov in den Partien der Tabellenführer gegen Aleksey Shirov und Vladimir Kramnik weiter. Vladimir KramnikAnand-Leko

 

Die Ergebnisse der 3. Runde:

Kasparov - Shirov   1-0

Kramnik - Morozevich  ½-½

Anand - Leko 1-0

 

 

Runde 2

Leko-KasparovDie zweite Runde stand ganz im Zeichen der beiden großen Turnierfavoriten, Garry Kasparov und Vishwanthan Anand. Beide Spieler entschieden ihre Schwarz-Partien in Runde 2 für sich, nachdem sie zum Auftakt gegeneinander remisiert hatten. Vishwanathan Anand setzte sich gegen Aleksander Morozevich, den in der ersten Runde einzig siegreichen Spieler durch, und Garry Kasparov gelang gegen Peter Leko im Endspiel ein Erfolg mit Schwarz. Eine dramatische Partie spielten Aleksey Shirov und Vladimir Kramnik. Sie endete nach einem Zeitnotduell remis. Nach zwei Runden hat damit jeder Giants-Teilnehmer zumindest einen halben Punkt auf der Habenseite. An der Spitze stehen nach dem ersten Tag Garry Kasparov und Vishwanathan Anand mit jeweils 1,5 Punkten aus den beiden Auftaktrunden.

Morozevich_Anand.jpg (61189 Byte)

Ergebnisse der 2. Runde:

Morozevich    - Anand         0-1

Shirov    - Kramnik     1/2

Leko    - Kasparov    0-1

Runde 1

 

TurniersaalNachdem es bei den Mastern am frühen Nachmittag den Startschuß gab, folgten um 18:30 Uhr unter großem Zuschauerandrang planmäßig die Giganten.  Die Spitzenpaarung der ersten Runde fand zwischen KasparovWeltmeister Garry Kasparov und Viswanathan Anand statt. Die Partie verlief insgesamt sehr ruhig und ausgeglichen, obwohl sich Viswanathan Anand einen geringen Zeitvorteil herausspielen konnte. Dies erwies sich jedoch als nicht relevant. Im abschließenden Turmendspiel bei jeweils vier Bauern war für beide Seiten nicht mehr drin als die Punkteteilung, die sich schon länger abgezeichnet hatte. Ein zweites Remis war in der Begegnung zwischen Vladimir Kramnik und Peter Leko zu bilanzieren. Das Spiel war von interessanten Springer-Manövern im Mittelspiel geprägt, die allerdings keiner der beiden Seiten größere Vorteile einzuräumen vermochten. So stand auch hier der Friedensschluß am Partieende und damit die Gewißheit, nicht mit einem Osterei ins Turnier gestartet zu sein. Erster und alleiniger Tabellenführer des Giants 2000 ist somit Aleksander Morozevich, der sich mit Schwarz gegen Aleksey Shirov durchsetzen konnte. In einer Hauptvariante im klassischen Franzosen entwickelte Aleksander Morozevich bei beidseitig langer Rochade starken Druck gegen den weißen König und sicherte Kramnik-Lekosich mit einem kombinatorischen Einschlag entscheidenden Vorteil. Einige Züge später mußte Aleksey Shirov seine Partie schließlich aufgeben. In der nächsten Runde wird der Spitzenreiter von Viswanathan Anand geprüft, während Garry Kasparov mit Schwarz gegen Peter Leko antritt.Shirov-Morozevich

Ergebnisse der 1. Runde:

Shirov    - Morozevich     0-1

Kramnik    - Leko         1/2

Kasparov    - Anand     1/2